Verkehrsrecht

Das verkehrsrechtliche Dezernat befasst sich schwerpunktmäßig mit der Abwicklung von Schadensersatzansprüchen anlässlich eines Verkehrsunfalls. Die Kanzlei vertritt sowohl Versicherer als auch die durch ein Unfallereignis geschädigte Person.

Auf Seiten des Geschädigten steht die Wahrnehmung der Interessen den Unfallverursachern und den gegnerischen Haftpflichtversicherern im Vordergrund. Es gilt, die berechtigten Ansprüche geltend zu machen und die ordnungsgemäße Regulierung sowie den Ausgleich sämtlicher Schadenspositionen zu überwachen. Dies tut besonders Not bei größeren Sachschäden. Zu denken ist aber auch an Ansprüche gegen Unfall-, Kranken- und Berufunfähigkeitsversicherer. Dies ist vor allem dann von Bedeutung, wenn durch den Unfall ein Personenschaden entstanden ist, welcher zu dauerhaften körperlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Aber auch Verkehrsteilnehmer, welche sich Schadensersatzansprüchen Dritter ausgesetzt sehen, haben Beratungsbedarf. Dabei geht es neben der Abwehr von Schadensersatzansprüchen auch um die Vertretung der Mandanteninteressen gegenüber den Strafverfolgungsbehörden. An dieser Stelle verknüpft sich das Verkehrszivilrecht mit dem Verkehrsstrafrecht.

In diesem Dezernat werden auch Ansprüche bearbeitet, die aufgrund eines Mangels an Ihrem KFZ (Rücktritt, Schadensersatz, Minderung usw.) entstehen. Sofern Ihr Fahrzeug z.B. von der Abgasmanipulation bei VW betroffen ist, stehen wir Ihnen gern zur Seite.

Das Dezernat Verkehrsrecht wird von Max Philipp Rossa betreut.

Pestalozzistraße 6610627 Berlin
T. (030) 531 422 92
F. (030) 531 422 942